ALLER bAKTERIEN- UND vIRUSINFEKTIONEN KOMMEN VON SCHMUTZIGEN hÄNDEN.

Prof. Dr. Milivoj Jovančević
Artzt spezialist für Kinderhelkunde

Prof. Dr. Milivoj Jovančević

Zahlreiche Studien zeigen den zweifellosen Zusammenhang zwischen Haut-, Verdauungstrakts- und Atemwegsinfektionen mit der unzureichenden Händehygiene. Es wird geschätzt, dass in der Population der Kinder im Vorschul- und Grundschulalter ca. 75 % der Übertragungen von Atemwegsinfektionen durch die Hände erfolgen.

 

 

Prof. Dr. Milivoj Jovančević Artzt spezialist für Kinderhelkunde
Dinko Kaliterna, dr. med.

Die Wichtigkeit von Händewaschen bei Kindern ist von großer Bedeutung. Kinder sind im alltäglichen Kontakt mit zahlreichen Dingen und Gegenständen, die von zahlreichen Mikroorganismen besiedelt sind. Infolge dessen können sich einige der zahlreichen Hautkrankheiten entwickeln, vor allem Bakterienkrankheiten.

 

 

Dinko Kaliterna, dr. med. Spezialist für Haut- und Geschlechtskrankheiten
IMGL3119.png

ANTIBAKTERIELLES
HANDGEL

  • Das antibakterielle Handgel mit Aloe Vera ist an die Bedürfnisse der empfindlichen Kinderhaut angepasst und für die tägliche Anwendung geeignet.

  • Die Glitzerpartikel, die sich bei Hautkontakt auflösen, die praktische Taschengröße und die unwiderstehlichen Düfte werden die alltägliche Hygiene Ihrer Kinder spaßiger machen.

Aus Präventionsgründen, zur Gesundheitserhaltung bei Kindern im Kindergarten- und Schulalter, hat Fab Lab das Antibacterial Hand Gel für Hände entwickelt, das an Kinder angepasst wurde, die über Design, Duft, Größe (wir stellen das Pocket-Format / für Hosentasche oder Schultasche vor) entschieden haben, mit einem Flip-Flop-Sicherheitsverschluss, in einem zertifizierten PET-Fläschchen (TÜV SÜD – ein renommiertes deutsches Zertifizierungsinstitut). Alle Rohstoffe sind zertifiziert und kommen aus der EU, das Produkt ist bei dem Gesundheitsministerium in das Register für Biozidprodukte eingetragen.

+ JAHRE

Vorsorge durch Hygiene

Prof. Dr. Milivoj Jovančević

Zahlreiche Studien zeigen den zweifellosen Zusammenhang zwischen Haut-, Verdauungstrakts- und Atemwegsinfektionen mit der unzureichenden Händehygiene. Es wird geschätzt, dass in der Population der Kinder im Vorschul- und Grundschulalter ca. 75 % der Übertragungen von Atemwegsinfektionen durch die Hände erfolgen. Die Übertragung von Erreger wird, außer durch das Händewaschen mit einem Wasserstrahl und Seife, durch das Husten und Niesen in den Ärmel (in den Ellbogen) reduziert; die Abdeckung des Mundes mit der Hand oder einem Taschentuch schützt weniger. Die Verwendung gewöhnlicher Handtücher schützt weniger als die Verwendung von Papiertüchern. Die Verwendung eines Händedesinfektionsmittels nach dem Waschen mit Wasser und Seife reduziert die Übertragung von Krankheitserreger zusätzlich um 30 %; daher ist dies die empfohlene Praxis in Institutionen wie z. B. Krankenhäuser und Kinderkollektivs.

Das Händewaschen mit Hilfe von Wasser und Seife reduziert die auf den Händen vorhandene Menge an Krankheitserreger am effektivsten. Sollte das Kind keine Möglichkeit haben, die Hände zu waschen,

muss es ein Desinfektionsmittel verwenden, wobei dieses in alle Bereiche – Hände, Handrücken, Bereiche zwischen den Fingern und unter den Nägeln – gründlich eingerieben werden muss. Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis (die mindestens 60 % Alkohol beinhalten müssen) reduzieren schnell die Anzahl der Krankheitserreger, töten aber nicht alle Arten von Erreger ab. Wenn die Hände sichtbar schmutzig sind, ist die Wirkung dieser Mittel noch geringer. Im Vorteil sind Desinfektionsmittel, die über stärkere Kraft von Abtötung der Mikroorganismen verfügen, besonders, wenn es sich um Milieus mit niedrigerem Hygieneniveau handelt.

Auch in diesem Fall ist es wichtig, dass Präparate verwendet werden, die keine schädlichen Verbindungen beinhalten. Es ist außergewöhnlich nützlich, dass sich das Desinfektionsmittel in einer geeigneten handlichen Verpackung befindet, sodass das Kind dieses einfach bei alltäglichen Aktivitäten verwenden kann (nach dem Toilettengang und Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln, vor dem Essen usw.).

Die Produktlinie der Firma Fab Lab (Deodorants, antibakterielle Gele) gehört mit ihren Eigenschaften zu der Kategorie medizinischer Produkte, was die Wirkung und Unschädlichkeit garantiert. Mit ihrer Ausrüstung (Verpackung, Visuelles) ist sie für die Verwendung von Kindern seit dem frühen Schulalter geeignet und stellt ein wertvolles, derzeit nicht ausreichend ausgefülltes Segment der Kosmetika dar, das die Bedürfnisse dieser Population bei Beachtung der höchsten Gesundheits- und Sicherheitsstandards vollständig zufrieden stellen wird.

 

Prof. Dr. Milivoj Jovančević Artzt spezialist für Kinderhelkunde
Dinko Kaliterna, dr. med.

Die Wichtigkeit von Händewaschen bei Kindern ist von großer Bedeutung. Kinder sind im alltäglichen Kontakt mit zahlreichen Dingen und Gegenständen, die von zahlreichen Mikroorganismen besiedelt sind. Infolge dessen können sich einige der zahlreichen Hautkrankheiten entwickeln, vor allem Bakterienkrankheiten. Daher muss darauf geachtet werden, dass Kinder ordentlich die Hände waschen. Es reicht nicht aus, dass sie Hände waschen, sie sollen es auch richtig machen. Dabei ist von großer Bedeutung, welche Mittel zum Händewaschen sie in erster Reihe verwenden, die in Abtötung von Mikroorganismen wirksam sind und keine Nebenwirkungen haben. Ideal, wenn sie auf Kinder mit Farbe, Duft und Gestalt anziehend wirken. Wenn das zufriedenstellend ist, wird ein regelmäßiges Händewaschen für Kinder zur Routine, denn die meisten Kinder verabscheuen es. Die neue Linie zum Händewaschen Dots der Firma Fab Lab ist eine große Hilfe nicht nur wegen ihrer Wirkung, sondern auch, weil sie für Kinder anziehend ist. Auf diese Weise können wir dabei sehr helfen, bakteriellen Krankheiten vorzubeugen. Die neue Linie Dots der Firma Fab Lab eignet sich hervorragend für die zarte und empfindliche Kinderhaut, was sehr wichtig ist.

 

Dinko Kaliterna, dr. med.
Fotolia_52157673_Subscription_Monthly_M.jpg

ALLGEMEINE EMPFEHLUNGEN

(ausgearbeitet nach dem Center for Disease Control, USA)

Händewaschen

Das Händewaschen verhindert wirksam die Verbreitung von Krankheitserreger (Bakterien, Viren und Parasiten), daher stellt es den wichtigsten Bestandsteil der täglichen Hygiene dar. Die Annahme der richtigen Technik von Händewaschen bei Kindern (und der ganzen Familie) schützt wirksam vor zahlreichen Krankheiten – Infektionen der Atemwege und des Darmtraktes. In entwickelten Milieus werden Durchfälle relativ selten von verseuchtes Wasser und Nahrung verursacht. Die Übertragung von Krankheitserreger erfolgt am häufigsten durch die Hände.

Den besten Schutz bietet das Händewaschen unter einem Wasserstrahl mit Seife (flüssige Seife ist gegenüber der gewöhnlicher Seife im Vorteil), wenn jedoch momentan keine Möglichkeit besteht, die Hände zu waschen, bieten Lösungen und Gele zur Händedesinfektion einen guten Schutz.

Wann muss man die Hände waschen?
  • Vor, während und nach der Essenszubereitung
  • Vor dem Essen
  • Vor und nach der Säuglingspflege
  • Nach dem Schnäuzen, Husten oder Niesen
  • Nach dem Toilettengang (WC)
  • Vor und nach der Krankenpflege
  • Nach dem Windelwechsel oder Wischen eines Kindes, das auf der Toilette (WC) war
  • Nach Kontakt mit dem Müll
  • Nach dem Umgang mit Geld
  • Vor und nach der Sanierung von Wunden (Schnitt-, Schürf-, Brandwunden)
Wie soll man die Hände waschen?
Was sagt die Wissenschaft über die Effektivität der Prävention gegen die „Krankheit der schmutzigen Hände“?

MY FIRST DEO
(FÜR MÄDCHEN UND JUNGEN)

  • DEO BIO für Kinder ab dem 10. Lebensjahr, denn Kinder kommen wegen verschiedener Ernährung, die reich an Hormonen ist, immer früher in die Vorpubertät und Pubertät. 

  • DEODORANT-GEL ist ein Deodorant in Gelform, das für Kinder annehmbarer ist als das klassische Roll-On Deodorant, welches Kinder, nach unserer Kenntnis, nicht mögen.

+ JAHRE

PEDIATHER MEINUNG

Sicherheit in der Anwendung von Kosmetika für Kinder

Prof. Dr. Milivoj Jovančević

Die Anwendung von Kosmetika im Kindesalter ist ein besonders komplexes und wichtiges Thema. Bloß als eine Abbildung der Dimension von potenzieller Gefahr kann die Angabe dienen, dass bei der Kosmetikherstellung mehr als 75.000 verschiedene chemische Verbindungen verwendet werden. Um ein anziehendes Aussehen und Geruch zu gewährleisten, werden den Kosmetika verschiedene Farb- und Duftstoffe hinzugefügt, die Hautirritationen verursachen können. Im Prozess der technologischen Verarbeitung der Kosmetika werden unterschiedliche Methoden verwendet, damit die angeführten Mittel mit der Zeit ihre Eigenschaften nicht verändern (Duft, Aussehen, Wirkung von Bakterien) wie auch Konservierungsmittel – chemische Verbindungen, welche die Produktstabilität gewährleisten. Es bestehen aber technologische Prozesse, die wesentlich komplexer und für die Hersteller teurer sind, welche die Stabilität mit nicht schädlichen Verfahren gewährleisten – ohne Zusatz von den angeführten, in der Regel schädlichen Stoffen.

Immer häufiger wird die Nanopartikel-Technologie angewendet (Deodorants). Da diese fast unmessbar winzig sind, ohne Hindernisse und mit Leichtigkeit in den Organismus durchdringen, ist ihre Wirkung auf die Gesundheit immer noch nicht bekannt.

Wenn es sich um Kinderhaut handelt, muss erwähnt werden, dass das Risiko einer toxischen und systematischen Wirkung wesentlich größer ist als bei Erwachsenen, weil die Durchlässigkeit beinahe doppelt so groß ist und die relative Fläche (Fläche in Bezug auf die Körpermasse) auch mehrfach größer ist (z. B. hat ein Neugeborenes eine 7 Mal größere relative Hautfläche in Bezug auf eine erwachsene Person). Im Kindesalter sind Entwicklungsprozesse stürmisch, eine potenzielle Gefahr von schädlichen Einflüssen ist wesentlich größer als bei Erwachsenen und es besteht die Gefahr langfristiger Auswirkungen auf Gesundheit, Wachstum und Entwicklung. Daher sollte die Verwendung von Kosmetika (Shampoos, Parfüm, Cremes) in den ersten Lebensjahren reduziert werden und auch dann wird empfohlen, nicht schädliche Mittel vorsichtig zu wählen.

Mit der Schule kommen spezifische psychosoziale Veränderungen (ein immer früheres Auftreten von pubertätsbedingten Veränderungen) und Interaktionen, die zur häufigeren Verwendung von Kosmetika (Deodorants, häufigere Verwendung von Parfüm) führen. Die Tatsache ist, dass auf dem Markt ein Mangel an Produkten herrscht, die mit ihrer Ausstattung und Qualität für dieses Alter angemessen wären.

Prof. Dr. Milivoj Jovančević Artzt spezialist für Kinderhelkunde
Image

MY FIRST DEO
DEODORANT SPRÜHEN

  • Eine vollständig natürliche Deodorant-Linie ohne Zusatz von Aluminiumhydroxychlorid, Alkohol, Parabene und Silikone, ist an Kinder angepasst, die in die Pubertät kommen und zum ersten Mal mit unangenehmen Gerüchen des eigenen Körpers konfrontiert werden.
  • Die sanfte, auf Alaunkristall und Bio Aloe Vera basierende Formel reduziert das Allergie-Risiko, pflegt und schützt die Haut und bietet ein Frischegefühl.

  • Sie hinterlässt keine Flecken auf der Kleidung und lässt sich leicht von jedem Stoff mit warmen Wasser entfernen.
Image
Image

MY FIRST DEO
Deodorant gel

  • Eine vollständig natürliche Deodorant-Linie ohne Zusatz von Aluminiumhydroxychlorid, Alkohol, Parabene und Silikone, ist an Kinder angepasst, die in die Pubertät kommen und zum ersten Mal mit unangenehmen Gerüchen des eigenen Körpers konfrontiert werden.
  • Die sanfte, auf Alaunkristall und Bio Aloe Vera basierende Formel reduziert das Allergie-Risiko, pflegt und schützt die Haut und bietet ein Frischegefühl.
  • Sie hinterlässt keine Flecken auf der Kleidung und lässt sich leicht von jedem Stoff mit warmen Wasser entfernen.

Dots

WIR SIND FÜR SIE DA!

Möchten Sie und kontaktieren?
Haben Sie eine Frage oder Anregungen?
Bitte verwenden Sie das Kontaktformular.